Für einen perfekten Urlaub mit Hund

Ihr vierbeiniger Freund wird sich im Tirol-Camp mit Sicherheit Wohlfühlen. Weitläufige Gassiwege sorgen für herrlichen Auslauf in der frischen Bergluft.

Jeder zahlende Hund erhält außerdem von uns ein besonderes Begrüßungspaket mit:

Hunde Begrüßungsgeschenk am Tirol Camp

 

  • leckeren Cookies
  • einem Beiß-Spielzeug
  • Kotsackerl

 

Auf unserem Platz sind Hunde herzlich Willkommen. Bitte befolgen Sie die unten stehenden Vorschriften, damit der Hundeurlaub für Sie und uns zum Vergnügen wird!

In folgenden Bereichen im Tirol-Camp haben Hunde keinen Zutritt:

  • Restaurant Tirol Stüberl
  • Sanitäranlagen
  • Frei- und Hallenbad, Naturbadeteich, Wellnessbereich und Wohlfühlstudio "Energiebrunnen"
  • In unseren Appartements und Zimmern sind Hunde nicht erlaubt!

Leinenpflicht:

  • Hunde sind am Campingplatz und im Gemeindegebiet Fieberbrunn ausnahmslos an der Leine zu führen
  • § 3 Strafbestimmungen (VERORDNUNG über den Leinenzwang für Hunde Marktgemeinde Fieberbrunn): Wer § 1 Abs. 1 dieser Verordnung zuwiderhandelt, begeht, sofern die Tat nicht den Tatbestand einer in die Zuständigkeit der Gerichte fallende strafbaren Handlung bildet, eine Verwaltungsübertretung und ist gemäß § 8 Abs. 1 lit. d iVm § 23 Abs. 2 iVm § 23 Abs. 1 Tiroler Landes-Polizeigesetz, LGBl. Nr. 60/1976, idF LGBl. Nr. 10/2006, von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe bis zu EUR 360,-- zu bestrafen.
  • Die Gemeinde St. Ulrich hat am Pillersee eine Hundefreilaufzone geschaffen,
    wo sich Ihre Lieblinge auch einmal ohne Leine richtig ausleben können: Sie parken auf dem öffentlichen Parkplatz im Zentrum von St. Ulrich gegenüber vom Hotel Bräuwirt und spazieren Richtung See. Bei den Kneippanlagen sehen Sie schon die Beschilderung für die Hundefreilaufzone. Viel Spaß!

Kot-Entsorgung:

  • Der Hundekot ist zu entsorgen (dafür stehen zahlreiche Hundetoiletten rund um unseren Platz und ein Behälter vor unserer Mulltrennung zu Ihrer Verfügung)
  • Leider haben wir aber immer wieder Beschwerden von den ansässigen Bauern, anderen Urlaubern und auch von Einheimischen. Es ist leider eine Tatsache, dass viele Hundebesitzer ihre Lieblinge frei laufen lassen und den Hundekot nicht entsorgen. Auch in unserer ländlichen Umgebung muss der Hundekot entsorgt werden. Hundekot verwest nicht und beinhaltet Bakterien die das Heu der Bauern unbrauchbar macht. Die Bauern müssen den Hundekot in den Heuballen entfernen, da die Kühe davon krank werden.
  • Auch im Winter muss der Hundekot entsorgt werden, da er sich nicht auflöst. Im Frühjahr befreit unser Platzpersonal die umliegenden Felder und Wiesen von Hundekot, was natürlich keinen Spaß macht und außerdem mit hohen Kosten verbunden ist.

Mit Hund am Berg

  • Bei uns in Fieberbrunn muss der Hund an die Leine. Unabhängig von rechtlichen Aspekten: wird der Hund an der langen Leine geführt, sind alle Beteiligten auf der sicheren Seite, der Hund, die Halter, das Wild, die Jäger. Das gilt noch mehr in ausgewiesenen Schutzgebieten oder in der Nähe von Wildfütterungen.
  • Auch um Weidegebiete sollte man mit dem Hund besser einen großen Bogen machen. Wenn das nicht möglich ist, ist der Hund rechtzeitig von der Leine zu lassen, um ihm die Flucht vor schlecht gelaunten Mutterkühen zu ermöglichen.
  • Falls Sie mit Ihrem Hund auf einer Hütte übernachten wollen, empfiehlt es sich, beim Hüttenwirt vorher anzufragen, ob auch Hundeschlafplätze vorhanden und frei sind. Die Schlaflager sind gewiss tabu für feuchte Nasen – eine getrennte Nacht für Hund und Herrl lässt sich also am Berg oft nicht vermeiden.